+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: PASCAL - Mischling aus Tierschutz übernommen!

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    8.269

    Heart19 PASCAL - Mischling aus Tierschutz übernommen!




    Information über den Hund:
    Name: Pascal
    Rasse: Mischling

    Geschlecht: Rüde

    Alter: 1.12.20
    Kastriert: nein
    Rückenhöhe:
    Gewicht: 9,7kg

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration, tierärztlich in der Pflegezeit versorgt.

    Aktuelle Situation:
    PLZ: 472..
    Pflegefamilie:
    Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Intresse unverbindlich den Bewerbungsbogen für diesen Notfall aus. Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html
    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    8.269

    Standard

    So vermitteln wir unsere Hunde...

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich unsere ausländischen Tierschutzhunde unmittelbar vor der Einreise, noch mit landestypischen Mittelmeerkrankheiten, infizieren können.
    Daher empfehlen wir, die Hunde nach 6 Monaten auf Mittelmeerkrankheiten testen zu lassen. Erst dann ist ein Test aussagekräftig. Halten Sie Rücksprache mit ihrem Tierarzt, ob bis zum Test eine Prophylaxe durch eine monatliche Gabe von Advocate gegeben werden soll.


    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere.
    Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. weitere Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    8.269

    Standard

    Jeder gespendete Euro unterstützt unsere Tierschutzarbeit!

    Retriever in Not e.V.
    Postbank Hamburg
    Blz. 20010020
    Konto: 985620205

    IBAN DE55 2001 0020 0985 6202 05
    BIC PBNKDEFF

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    8.269

    Standard

    Profi:

    Wesen: freundlich, neugierig, verspielt, verschmust
    Neuem gegenüber zunächst schüchtern und zurückhaltend, zum Teil unsicher
    Wenn er unsicher ist, bellt und knurrt er manchmal, geht dabei aber zurück, nicht nach vorne
    Kleiner Wächter: zeigt durch bellen an, wenn vermeintliche Gefahr droht, z.B. wenn sich ein fremder Hund nähert oder wenn sich etwas im Garten bewegt (das kann ein Vogel aber auch ein Blatt sein)


    Verhalten gegenüber Erwachsenen: freundlich, aber zunächst schüchtern und zurückhaltend, weicht vor Fremden zurück

    Verhalten gegenüber Kindern: noch nicht bekannt

    Verhalten gegenüber anderen Hunden: freundlich, interessiert, neugierig, verspielt, will sich mit jedem "gut stellen", beherrscht die Hundesprache

    Verhalten gegenüber anderen Tieren: schüchtern und zurückhaltend

    Ängste: bisher keine; alles Neue verunsichert ihn zunächst

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Lässt sich problemlos das Geschirr an- und ausziehen, läuft für sein Alter gut an der Leine
    Rückruf klappt schon recht gut, folgt seiner Bezugsperson bzw. orientiert sich an den im Haushalt lebenden Hunden
    Lernt gerade das Kommando "sitz"


    Spiel: Spielt gerne mit der zweijährigen Hündin auf der Pflegestelle, zergelt gerne mit ihr, das Spiel kann auch mal etwas wilder werden: springt an meiner Hündin hoch, versucht aufzureiten
    Kaut gerne auf allem Möglichen rum, klaut gerne Schuhe
    Lässt sich Spielzeug ohne Probleme abnehmen

    Jagdtrieb: noch nicht bekannt

    Treppe: wenn man ihn lässt, läuft er Treppen ohne Probleme rauf und runter

    Alleinbleiben: noch nicht getestet

    Autofahren: auf der Rückbank angeschnallt, fährt Pascal problemlos im Auto und schläft in der Regel

    Stubenreinheit: Pascal ist noch nicht stubenrein, es klappt aber immer besser; verrichtet sein Geschäft im Garten, außerhalb des Gartens traut er sich oft noch nicht sich zu lösen

    Neues Zuhause: Kann zu einem souveränen Zweithund, der ihm Sicherheit gibt, übernommen werden
    Die Bezugsperson(en) im neuen Zuhause sollten ihm Sicherheit geben und sich nicht verunsichern lassen, wenn er mal bellt oder knurrt
    Pascal braucht ein liebevolles Zuhause, wo ihm aber auch Grenzen gesetzt werden
    Den neuen Besitzern sollte bewusst sein, dass er als Welpe auch mal was kaputt machen kann und dass er noch nicht stubenrein ist
    Ein Haus oder eine Wohnung mit Garten wäre von Vorteil
    In einen Haushalt mit kleinen Kindern wird er nicht vermittelt

  5. #5
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    44.523

    Standard Pascal - Ein sizilianischer Wirbelwind

    Pascal ist nach der langen Reise aus Sizilien am 20.03.2021 wohlbehalten in Deutschland angekommen. Dass er vom Transporter direkt wieder ins Auto musste, getrennt von seinen Geschwistern, hat ihm gar nicht gefallen. Dies hat er auch lautstark kundgetan.
    Dinge und Geräusche, die ihm komisch vorkommen werden erst einmal verbellt.

    Auf der Pflegestelle angekommen, hat er nach einer kurzen Runde durch den Garten, meine zwei Hunde Czech und Conny kennengelernt. Pascal hat sich sofort mit seinem italienischen Temperament vorgestellt und das neue Rudel überschwänglich begrüßt. Während Czech Pascal konsequent ignoriert, versucht Conny, ihm freundlich Grenzen zu setzen. Davon lässt der kleine Wirbelwind sich bisher nur wenig beeindrucken. Wenn er zur Ruhe kommt, schmust er gerne und sucht die Nähe zu mir und meinen Hunden.

    Pascal zeigt sich bisher als offener, verschmuster und verspielter Welpe.















  6. #6
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    44.523

    Standard Die erste Woche... Pascal erobert Haus und Garten

    In der ersten Woche war für den kleinen Pascal alles neu und aufregend. Zum Glück hatte er Gesellschaft von meinen Hunden Conny und Czech. Das hat ihm das Ankommen etwas erleichtert.


    In Conny hat er auch direkt eine Spielgefährtin gefunden, mit der er spielen und toben kann.


    Die ersten Tage haben wir hauptsächlich im Garten verbracht. Dort hat er sich schnell sicher gefühlt. Außerhalb des Gartens ist Pascal noch vieles unheimlich, so dass er sich nur selten traut, sich zu lösen. Alles Neue und Unbekannte verunsichert ihn. Dann wird auch schon mal gebellt oder geknurrt und gleichzeitig der Rückwärtsgang eingelegt.

    Auch im Haus fühlt er sich schnell sicher. Wenn man ihn lässt flitzt er die steilen Treppen mühelos rauf und runter. Er kommt schnell zur Ruhe und schläft auf seinem Platz bei meinen Hunden. Dabei lässt er sich gerne das Bäuchlein kraulen. Seine Decke hat er schnell als seinen Rückzugsort angenommen. Dort wird seine Beute deponiert... Spielzeug, Hausschuhe, Leinen, eben alles, was ich nicht sofort wegräume. 
    Geändert von Pflegestelle (07.04.2021 um 13:30 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    44.523

    Standard Woche zwei... Pascal erobert die große weite Welt

    Auf gehts in die große weite Welt...

    Aber zuerst muss das Geschirr angezogen werden. Dieses lässt sich Pascal mittlerweile problemlos an- und ausziehen. Anschließend geht es ab ins Auto. Auf der Rückbank angeschnallt, fährt Pascal super im Auto mit und ist nach wenigen Minuten eingeschlafen. Am Ziel angekommen, wird alles neugierig erkundet. Dabei gibt ihm sein Rudel (meine beiden Hunde und ich) Sicherheit. Er läuft gut an der Leine mit.

    Wenn ihn etwas verunsichert oder beunruhigt, sucht er Schutz bei mir als seiner Bezugsperson.
    Fremden Hunden gegenüber ist er neugierig, aber auch zurückhaltend. Da wird erstmal geschaut, ob sie ihm auch wohlgesonnen sind. Auch fremden Menschen gegenüber ist er schüchtern und zurückhaltend. Wenn es „passt“ und man ihm etwas Zeit gibt wird er aber schnell „warm“ mit neuen Hunden und Menschen...

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein