+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: THEA - Französische Bulldoggen Mix aus Zucht entlassen!*

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.708

    Heart27 THEA - Französische Bulldoggen Mix aus Zucht entlassen!*





    Information über den Hund:
    Name: Thea
    Rasse: Französiche Bulldogge Mix

    Geschlecht: Hündin
    Alter:
    09.09.2013
    Kastriert: ja

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration

    Weitere Tierärztliche Versorgung:


    Aktuelle Situation:
    PLZ: 475..
    Pflegefamilie:
    Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Intresse unverbindlich den Bewerbungsbogen für diesen Notfall aus. Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html
    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.708

    Standard

    So vermitteln wir unsere Hunde...

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere.
    Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.708

    Standard

    Jeder gespendete Euro unterstützt unsere Tierschutzarbeit!

    Retriever in Not e.V.
    Postbank Hamburg
    Blz. 20010020
    Konto: 985620205

    IBAN DE55 2001 0020 0985 6202 05
    BIC PBNKDEFF

    Sie können sich hier über eine Patenschaft informieren und einen Notfall mit einer Patenschaft unterstützen.

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.708

    Standard

    Bilder aus dem Tierheim:












  5. #5
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.708

    Standard

    Profil:

    Stand: 24.11.2018


    Wesen: sehr ängstlich und schreckhaft

    Verhalten gegenüber Erwachsenen:
    ängstlich, aber nicht aggressiv, sehr schmusig wenn sie ihre Angst überwunden hat

    Verhalten gegenüber Kindern:
    ängstlich, aber nicht aggressiv, sehr schmusig wenn sie ihre Angst überwunden hat

    Verhalten gegenüber anderen Hunden:
    meistens freundlich, manchmal knurrt sie (aber nie mehr und aus Unsicherheit heraus), draußen werden alle Hunde erst mal angebellt

    Verhalten gegenüber anderen Tieren:
    keine Erfahrung

    Ängste:
    laute Geräusche, fremde Menschen, alles Unbekannte

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit:
    sie läuft gut an der Leine solange sie sich nicht erschreckt. Auf ihren Namen hört sie gut.

    Spiel:
    sie mag Kauspielzeug. Sie versucht immer mit den anderen Hunden zu spielen, aber meistens erschreckt sie sich durch irgendetwas.

    Jagdtrieb:
    Bis jetzt zeigt sie keinen Jagdtrieb, draußen ist die Nase aber ständig am Boden

    Treppe:
    kein Problem


    Alleinbleiben:
    kein Problem, dann schläft sie

    Autofahren:
    kein Problem, im Auto wird auch geschlafen

    Stubenreinheit:
    wenn man auf sie achtet ohne Probleme, in der Nacht hält sie ohne Probleme aus

    Einzel-/Mehrhundehaltung:
    Ein souveräner Ersthund wäre von Vorteil, dieser sollte aber entspannt sein und ihr auch Ruhe lassen.

    Neues Zuhause:
    Eine Familie mit viel Geduld und mit der Zeit, Thea an alles ran zu führen was ihr Angst macht. Größere Kinder dürfen gerne da sein, Thea liebt es zu kuscheln und braucht intensive Nähe zum Menschen um Vertrauen aufzubauen.



  6. #6
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Hallo, ich bin Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    ich bin Thea, ein französischer Bulldoggenmix. Na ja, die Bulldogge sieht man vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber auf den zweiten.

    Ich lebe jetzt seit einer Woche bei meiner Pflegefamilie und meine Pflegemama sagt, dass ich mich in dieser Woche sehr gemacht habe. Was immer dies auch heißen mag. Am Anfang hatte ich große Angst. So viele neue Sachen und fremde Menschen. Das war mir alles nicht geheuer. Die ersten Tage habe ich gezittert wie Espenlaub, sobald einer in meine Nähe kam. Aber mittlerweile taue ich auf. Auf meiner Pflegestelle sind noch drei Hunde. Französische Bulldoggen, wie sollte es anders sein. Die waren mir am Anfang auch nicht ganz geheuer, also habe ich sie immer angeknurrt. Die drei sind Gott sei Dank sehr nett und haben es mir nicht übel genommen.
    Mittlerweile mag ich sie und ich weiß, dass sie mir nichts Böses wollen. Menschen würde ich niemals anknurren, obwohl ich große Angst hatte, war ich immer lieb.

    Ich habe auch festgestellt, dass kuscheln mit meiner Pflegefamilie eine total tolle Sache ist. Also mache ich es mir jetzt immer auf der Couch gemütlich und lasse mich verwöhnen. Ansonsten sagt meine Pflegemama, dass ich sehr umkompliziert bin. Ich bin schon stubenrein und mir passiert auch kein Malheur. Ich lasse mich wunderbar abrufen und höre prima auf meinen Namen. Und das nach einer Woche.

    Jetzt noch ein paar schöne Fotos von mir.

    Bis bald
    Eure Thea




  7. #7
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Standard Neuigkeiten von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    heute möchte ich, Theas Pflegemama, euch etwas über den kleinen Schatz berichten.

    Thea ist jetzt seit etwas über 4 Wochen bei uns. Thea ist eine unglaublich ängstliche Hündin. Ihre Lieblingsplätze sind hinter der Couch und in unserem Schlafzimmer. Alles Unbekannte, laute Geräusche, fremde Menschen, fremde Hunde, dies alles macht Thea Angst. Trotzdem würde ich sagen, dass Thea Fortschritte macht. Kleine Schritte, aber stetige Schritte. Es gibt Tage, da macht sie auch mal drei Schritte wieder zurück, aber sie lernt, dass nicht alles furchtbar ist. Wenn sie mit uns alleine ist, geht es ganz gut. Sie kann dann auch mal entspannt bei uns auf der Couch liegen, weil schmusen eigentlich ihre große Leidenschaft ist. Wenn da nicht diese furchtbare Angst wäre. Das kann ein runterfallender Löffel sein, die Türklingel, die anderen Hunde die bellen usw.. Eben noch war Thea ganz entspannt, in der nächsten Minute sitzt sie hinter der Couch. Die ersten Wochen sind wir alle wie auf rohen Eiern durch das Haus geschlichen, mittlerweile verhalten wir uns ganz normal und Thea gewöhnt sich von Tag zu Tag mehr an die gängigen Geräusche in unserem Haushalt.

    Am besten kann ich jedoch Theas Fortschritte an unserem Bulldoggen-Rudel erkennen. Thea hat am Anfang alle anderen Hunde im Haus angeknurrt und wollte keinerlei Kontakt. Unsere Bullyhündin Naja, die ein absoluter Schatz ist und für alle Hunde die Mutterrolle übernimmt, hat Thea am Anfang keines Blickes gewürdigt. Wie gesagt, Naja ist eigentlich mega lieb und umgänglich und sorgt im Rudel für Entspannung und Wohlbefinden. Bei Thea jedoch keine Spur davon. Unser Bullyrüde Tyson ging sogar noch weiter. Er gab Thea die ersten Woche durch Blicke und Körperhaltung deutlich zu verstehen, dass sie im Rudel nicht erwünscht ist. Das ging soweit, dass er versuchte (wir haben dies natürlich am Anfang nicht zugelassen) sie immer wieder zurück hinter die Couch zu jagen, sobald sie daraus hervorkam. Ich habe lange mit unserer Hundetrainerin darüber gesprochen und sie hat mir erklärt, dass Tyson Thea als absolut schwach erkennt und sie deshalb nicht im Rudel akzeptiert. Ihre Lösung dafür war, Tyson machen zu lassen. Er ist sozial und wir hatten keinerlei Bedenken, dass er sie beißen würde. Es hat ein paar Tage gedauert, aber es hat funktioniert. Tyson hat böse geguckt (ein Blick reichte da schon) und Thea verschwand hinter der Couch. Aber nach ein paar Tagen veränderte Thea ihr Verhalten und ignorierte Tyson einfach. Sie ist immer noch bei jedem ungewöhnlichen Geräusch hinter der Couch verschwunden, aber ganz oft ertappe ich sie jetzt auch mit Tyson auf der Couch.
    Und seit ungefähr einer Woche, ist sie auch bei dem morgendlichen Putzritual zugegen und wird ordentlich von Naja sauber gemacht.

    Wenn wir im Wald unterwegs sind, legt sich bei Thea ein Schalter um. Draußen im Wald zu sein liebt sie. Dann rennt sie fröhlich mit den Bullys herum und immer öfter wird sie auch in deren Spiel mit einbezogen. Bedeutet, Thea wird auch liebevoll in die Ohren gezwickt.
    Also alles ist gut, solange uns keiner entgegenkommt. Egal ob Mensch ohne Hund oder mit Hund, Thea bekommt sofort Angst und verliert Häufchen. Und sie hat anscheinend einen unerschöpflichen Vorrat davon. Häufchen verliert sie übrigens auch im Haus, wenn wir Besuch bekommen. Aber nur dann, ansonsten ist Thea absolut stubenrein. Trotzdem gibt es auch da eine Verbesserung und einen weiteren Schritt. Wenn uns sonst im Wald jemand begegnete, schaltete Thea auf Fluchtinstinkt. Das macht sie nicht mehr, jetzt versteckt sie sich zwischen den Bullys oder bei uns. Und ich finde, dies ist ein absoluter Fortschritt. Sie vertraut darauf, dass wir sie beschützen und ihr Rudel sind. Und auch das Häufchen verlieren hat deutlich nachgelassen. Im Haus seit einer guten Woche gar nicht mehr, obwohl wir Besuch hatten. Sie versteckt sich dann zwar immer noch im Schlafzimmer, aber sie verliert auf dem Weg dorthin nichts mehr.

    Unter dieser ganzen Angst, steckt ein verspielter und lustiger Hund, der es liebt zu schmusen und gerne mit seinen Menschen zusammen ist. Thea braucht Menschen mit viel Geduld und Liebe und noch mehr Geduld. Aber ich glaube fest daran, dass sie sich prächtig entwickeln wird, auch wenn es Zeit braucht. Ein souveräner Ersthund wäre bestimmt auch von Vorteil.

    Thea ist übrigens 1a abrufbar. Sie hört aufs Wort, zumindest empfinde ich das so. Aber vielleicht ist mein Maßstab bei drei Bullys auch nicht so hoch angelegt.

    Jetzt noch ein paar schöne Fotos und bald werde ich über weitere Fortschritte von der kleinen Maus berichten.

    Bis bald
    Meike, Pflegemama von Thea







  8. #8
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Neuigkeiten von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    Weihnachten und Silvester liegen hinter uns und auch Thea hat alles gut überstanden. Am Heiligabend hatten wir das Haus voll und die kleine Maus hat sich ins Schlafzimmer zurückgezogen, was auch total okay war. Silvester hat sie vorbildlich gemeistert. Schön entspannt mit ihrem Pflegepapa auf dem Sessel, hat ihr die ganze Knallerei auch nichts ausgemacht.



    Thea macht sich von Tag zu Tag und es gibt kaum noch Rückschritte. Kleine Beispiele dafür sind:

    Fressen in der Küche bei den Bullys (vor zwei Wochen noch undenkbar),
    im Haus bewegt sie sich freier, immer hinter mir her, aber immerhin (sonst war sie ja nur hinter der Couch oder im Schlafzimmer),
    wenn wir die Leinen rausholen, steht Thea als Erste im Flur und lässt sich das Geschirr anlegen (Spaziergänge sind ihre absolute Lieblingsbeschäftigung),
    wenn die Kinder wie Gozilla die Treppe runterkommen guckt Thea, aber rennt nicht mehr hinter die Couch (im Gegenteil, sie freut sich wie Bolle wenn die Kinder ins Wohnzimmer kommen),
    hinter der Couch war sie schon gut zwei Wochen gar nicht mehr (ihr Körbchen steht jetzt zwischen Couch und Sessel und dort fühlt sie sich geschützt, ist aber trotzdem mittendrin).

    Dies sind nur ein paar Beispiele für viele Dinge die sich verändert haben und woran wir sehen, wie sehr Thea sich macht. Häufchen werden keine mehr verloren, auch draußen nicht mehr. Wenn uns Leute entgegenkommen, bleibt Thea verhalten, hat aber keine Panik mehr (außer bei Fahrrädern, da geht die Angst noch manchmal mit ihr durch). Sie spielt jetzt auch mit den Bullys, am liebsten mit Tyson und das ging ja die ersten Wochen gar nicht mit den beiden. Und sie ist eine absolute Schmusebacke und kann Steicheleinheiten jetzt auch endlich voll und ganz genießen.




    Bis bald

    Meike und Thea

  9. #9
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Neues von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    heute möchte ich euch wieder etwas über Thea berichten, bevor sie selbst auch nochmal zu Wort kommt.

    Thea macht sich gut. Im Haus benimmt sie sich mittlerweile fast wie ein normaler Hund. Uns gegenüber ist sie aufgeschlossen und sehr anhänglich. Mit den Kindern wird gespielt und geschmust und auch die Bullys sind eine große Stütze für Thea. Mit Besuchern ist es immer noch schwierig, weil sie nach wie vor Angst vor fremden Menschen hat. Wenn wir im Wald unterwegs sind ist alles gut, solange keine Fremden in der Nähe sind. Jedes kleine Geräusch wird von Thea aufgenommen und man muss sie dann ganz genau beobachten. Die Bullys sind eine große Hilfe, weil sie Thea aus einer Panikattacke viel schneller wieder rausholen können, als wir es schaffen. Unser Rüde ist mittlerweile so auf Thea eingestellt, dass er sofort registriert, wenn sie verunsichert ist und Angst zeigt. Er sucht dann ihre Nähe und wenn es ganz schlimm ist, fährt er ihr heftig über die Schnauze. Das hilft ihr ungemein aus dieser Panik wieder raus zu kommen. Damit wir Thea aber noch besser helfen können, hat gestern Theas Training bei einer sehr erfahrenen Hundetrainerin angefangen. Eine erste Einschätzung von ihr gibt es auch schon, diese wird aber in den nächsten Wochen noch genauer erfolgen. Wahrscheinlich ist es aber so, dass Theas Angst keine angeborene Angst ist, sondern eine durch "nichtsozialisierung erworbene Angst". Das positive daran ist, dass man dies gut trainieren kann, bei einer angeborenen Angst wäre es sehr sehr schwer (fast unmöglich) geworden.

    So viel von mir und jetzt lassen wir Thea nochmal zu Wort kommen.

    LG Meike, Pflegemama von Thea


    Hallo liebe Tagebuchleser,

    hier ist Thea. Ich möchte euch gerne von meinem Tag gestern erzählen, der war nämlich ganz schön aufregend. Der Tag fing schon bescheiden an, denn Dienstag ist immer Mama's großer Putztag und dann kommt auch immer die Haushaltsfee. Gegen putzen habe ich ja gar nichts einzuwenden, aber wieso muss man dabei denn Hilfe von einer fremden Frau haben?! Also war ich morgens schon angespannt, habe aber brav ausgehalten und es ist auch kein Malheur passiert. Ich war dann immer in dem Zimmer, in dem meine Pflegemama beschäftigt war und habe sie ziemlich genervt, weil ich ständig zwischen den frisch gewaschenen Kissen herumgehüpft bin.



    Mittags haben meine Pflegemama und mein Pflegepapa mich dann ins Auto gepackt und sind mit mir losgefahren. Am Anfang habe ich mich sehr gefreut, weil ich dachte es geht in den Wald. Es war nur komisch, dass die Bullys nicht mitfahren durften. Das fand ich dann schon merkwürdig und bin deshalb erstmal gar nicht ausgestiegen. Papa hat mich dann nach mehrmaliger Aufforderung (welche ich gekonnt ignoriert habe) aus dem Auto gepuzzelt und da stand ich dann auf so einem großen eingezäunten Gelände.
    Zunächst war da gar nichts Schlimmes, aber plötzlich kommt da eine fremde Frau auf mich zugelaufen (hab ich erstmal drei Häufchen verloren). Die fremde Frau hat mich aber gar nicht beachtet, sie hat sich nur mit Pflegemama und Pflegepapa unterhalten. Mittlerweile war ich nicht mehr an der Leine und ich habe kurz überlegt, ob ich weglaufen sollte. Aber dann dachte ich mir, ich warte mal ab und bin tapfer bei Mama sitzen geblieben. Gezittert habe ich wie Espenlaub, war aber auch kalt.

    Wir haben dann komische Übungen gemacht, ich musste auf einer Platte stehen und ständig sind meine Menschen quer über das Gelände gelaufen. Die dachten, die könnten mich loswerden, aber Pustekuchen, ich war schneller und bin einfach immer hinter ihnen hergelaufen. Ab und zu hat mir diese fremde Frau (Mama hat sie immer Martina genannt) Leckerchen angeboten. Die habe ich natürlich nicht angenommen. Gut gerochen haben die aber schon, die hab ich dann auf der Rückfahrt im Auto verputzt.
    Viel mehr haben wir eigentlich nicht gemacht, aber ich war danach total fertig und musste erstmal zwei Stunden in meinem Körbchen schlafen.



    Nach meinem kleinen Mittagsschläfchen sind wir dann aber doch noch in den Wald gefahren. Die Bullys durften auch mit und ich war happy. Beweisfotos anbei.





    Den Abend habe ich dann schön auf Papa's Sessel ausklingen lassen.



    Das war es von mir und bald kann ich euch bestimmt Neues berichten. Ich befürchte, dass ich jetzt öfter zu Martina muss.

    Bis bald

    Eure Thea

  10. #10
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Neuigkeiten von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    hier ist eure Thea. Ich wollte euch gerne erzählen, was ich in den letzten Wochen so alles erlebt habe.

    Hier bei uns ist einiges los. Meine Pflegemama fährt jetzt immer ganz oft mit mir zu Martina auf den Hundeplatz. Manchmal dürfen auch die Bullys mit und das ist ganz toll. Da bin ich dann wesentlich entspannter. Leckerchen von Martina nehme ich aber immer noch nicht an, da bin ich total eigen. Die Bullys freut es, bleibt mehr für sie übrig.

    Jeden Morgen fahren wir in den Wald und neuerdings kommt da immer noch jemand mit. Wir nennen sie Oma. Die Oma fand ich am Anfang ziemlich doof und hatte gar keine Lust darauf, dass sie dabei war. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und gestern habe ich sogar mit dem Schwanz gewedelt, als ich sie gesehen habe. Ist mir dann aber sofort aufgefallen und ich habe schnell aufgehört.

    Wir kriegen jetzt auch ganz oft Besuch, vor allem der Typ den wir Opa nennen kommt total oft. Er trinkt immer Kaffee und dann geht er wieder. Was das soll? Obwohl ich ja am Anfang so Probleme mit den Bullys hatte, sind sie jetzt meine allerbesten Freunde und ich spiele und tobe mit ihnen. Ach ja, letzte Woche ist noch so ein komischer Bully bei uns eingezogen. Leonard heißt er. Der ist voll der kleine Knallfrosch, aber manchmal kann der ganz schön crazy sein. Hat der doch nach zwei Tagen angefangen unsere Menschen für sich alleine zu beanspruchen. Das geht ja mal gar nicht. Hat er auch direkt Ärger mit Tyson und Naja bekommen. Und mit Mama auch ganz schön. Trotzdem hat er nochmal versucht mit mir Ärger anzufangen. Sein Pech war, dass mein Pflegepapa direkt daneben stand und dann ist er im hohen Bogen in die Box geflogen. Seitdem ist Ruhe.

    Draußen ist Leonard ganz okay und flitzt mit uns rum. So, das war es erstmal von mir. Noch ein paar schöne Fotos und bis bald.

    Eure Thea

    Thea mit Knallfrosch Leonard.
    Thea bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, spazieren im Wald.
    Thea bei ihrer zweiten Lieblingsbeschäftigung, kuscheln mit Tyson.

  11. #11
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Neues von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    heute möchte ich wieder etwas über Thea berichten. Wir haben in den letzten Wochen viel trainiert und gearbeitet und unsere ganze Mühe trägt endlich Früchte. Ich würde behaupten, dass sich Thea mittlerweile zuhause fast wie ein normaler Hund verhält. Die Alltagsgeräusche sind ihr bekannt und sie rennt nicht mehr wie eine Wilde davon, wenn irgendetwas Unerwartetes passiert. Draußen klappt es auch hervorragend mit ihr. Fremde Menschen sind ihr immer noch unangenehm und sie möchte auch nicht angesprochen, angeguckt oder gar angefasst werden, aber sie läuft normal an jedem vorbei und alles ist gut. Thea vertraut uns mittlerweile absolut und wenn sie Angst bekommt, ist ihr erster Weg zu uns und nicht mehr die Flucht. Natürlich muss man sie genau beobachten, aber wir und auch die Bullys können ihre Stimmung genau einschätzen. Unser bester Helfer mit Thea ist und bleibt unser Bullyrüde Tyson. Er korrigiert sie sofort bei Angst und holt sie effektiv daraus hervor, besser als wir es jemals könnten. Aber auch unsere Hündin Naja ist für Thea sehr wichtig geworden. Naja und Thea sind Kuschelpartner und Thea sucht oft Najas Nähe. Aber auch mit uns wird geschmust was das Zeug hält.

    Im Haus ist sie mit den Bullys zusammen sehr selbstbewusst. Wenn sie draußen irgendetwas hört, steht sie an vorderster Front und bellt.

    Woran wir definitiv noch arbeiten müssen, ist Besuch zuhause. Thea mag gar keine fremden Menschen im Haus haben. Meine Eltern werden mittlerweile akzeptiert, aber nur notgedrungen. Alle anderen werden angebellt und dann verzieht sie sich ins Schlafzimmer, um von dort aus munter weiter zu bellen. Wenn Thea mit im Auto ist, werden auch alle angebellt, die sich dem Auto nähern. Und das nicht gerade freundlich, Thea kann auch böse bellen und knurren, lässt sich aber auch gut korrigieren.

    Jetzt noch ein paar schöne Bilder von der kleinen Zuckerschnute.

    Thea bei ihrer liebsten Beschäftigung. Draußen unterwegs im Wald.





    Die zwei Mädels zusammen auf der Couch.



    Und erwischt. In unserem Bett hält sich Thea auch gerne auf, mittendrin.



    Das war es erstmal von uns.

    Bis bald.

    Meike mit Thea

  12. #12
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.936

    Beitrag Neues von Thea

    Hallo liebe Tagebuchleser,

    heute möchte ich euch Neues von Thea berichten. Thea macht sich hervorragend. Draußen haben wir gar keine Probleme mehr mit ihr. Das ganze Training macht sich bezahlt, es gibt keine Situation mehr, die wir nicht mit ihr meistern können.

    Fremde Menschen müssen nicht unbedingt sein, aber sie bekommt keine Panik mehr. Man kann ohne Probleme an allen und allem mit ihr vorbei gehen. Zu anderen Hunden geht sie von alleine nicht, aber es stört sie auch nicht mehr, wenn sie normal an ihr vorbei laufen. Thea hört aufs Wort, das macht sie wirklich richtig gut. Wir trainieren jetzt auch oft ohne Leine mit ihr (in einem komplett eingezäunten großem Trainingsgelände mit Wald) und haben festgestellt, dass sie ohne Leine viel selbstbewusster ist als mit der Leine. Ohne die Leine spielt sie auch wie verrückt mit den anderen Hunden beim Training und genießt diese Spaziergänge natürlich um so mehr.

    Sämtliche Geräusche, die ihr vorher so große Angst gemacht haben, werden gar nicht mehr beachtet und sind jetzt ganz natürlich für Thea.

    Das einzige voran wir noch arbeiten müssen, ist das Training im Haus. Thea möchte nämlich gar keinen Besuch haben und zeigt dies auch deutlich. Jeder Besuch wird ordnungsgemäß gemeldet und wenn der Besuch vier Stunden da ist, meldet Thea diesen auch vier Stunden. Das kann ziemlich anstrengend sein. Man kann sie zwar gut korrigieren, muss dies aber zwischendurch immer wieder machen. So what, das bekommen wir auch noch hin.

    Jetzt noch ein paar schöne Fotos.

    Am liebsten draußen unterwegs.



    Und danach auf die Couch.



    Ach ja, Socken klaut sie auch total gerne.



    Bis bald

    Meike und Thea

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein