+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: ULRIKE - Französische Bulldogge aus Zucht entlassen!

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.266

    Heart27 ULRIKE - Französische Bulldogge aus Zucht entlassen!





    Information über den Hund:
    Name: Ulrike
    Rasse:Französische Bulldogge

    Geschlecht: Hündin
    Alter: 01.06.2016
    Kastriert: ja

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration

    Aktuelle Situation:
    PLZ: 312
    Pflegefamilie:
    Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Intresse unverbindlich den Bewerbungsbogen für diesen Notfall aus. Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html
    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.266

    Standard

    So vermitteln wir unsere Hunde...

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere.
    Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.266

    Standard

    Jeder gespendete Euro unterstützt unsere Tierschutzarbeit!

    Retriever in Not e.V.
    Postbank Hamburg
    Blz. 20010020
    Konto: 985620205

    IBAN DE55 2001 0020 0985 6202 05
    BIC PBNKDEFF

    Sie können sich hier über eine Patenschaft informieren und einen Notfall mit einer Patenschaft unterstützen.

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    5.266

    Standard

    Profil:Stand 25.01.2019


    Wesen: etwas ängstlich/vorsichtig, kuschelbedürftig, aber auch wieselflink im Garten

    Verhalten gegenüber Erwachsenen: keine besonderen Auffälligkeiten, sehr zahm und bellt bisher niemanden an

    Verhalten gegenüber Kindern: unserem Kind (13) gegenüber auch lieb, mit anderen noch keinen großen Kontakt. Sie ist aber alles in allem eher vorsichtig

    Verhalten gegenüber anderen Hunden: mit unserem 8 jährigen Mops-Rüden versteht sich Ulrike blendend, bei anderen kann sie Ihre Position behaupten und bellt auch schon mal

    Verhalten gegenüber anderen Tieren: bisher keine Berührungen

    Ängste: noch scheu, wenn man aus dem Dunkeln zu aufrecht auf sie zugeht. Macht man sich etwas kleiner kommt sie aber an und schnuppert.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Die Leine bzw. das Halsband lässt sie sich ohne Probleme anlegen. Sie läuft beim Gassi gehen bei Fuß, auf Rufen hört sie auch schon sehr gut.

    Spiel: Sie ist nicht sehr verspielt, wenn man sie aber beschäftigt, spielt sie mit den Plüschtieren oder flitzt im Garten hin und her

    Jagdtrieb: bisher keine Auffälligkeiten

    Treppe: von Anfang an keine Schwierigkeiten das ganze Haus zu ihrem Revier zu machen, macht Ihr überhaupt keine Probleme

    Alleinbleiben: ganz allein war sie nicht, sie hat mit unserem Mops ja immer einen Aufpasser. Wir haben sie aus der Ferne mit einer Webcam beobachtet. Sie untersucht dann schon mal die Räume, läuft ab und an umher und sucht uns, wenn wir morgens das Haus verlassen haben. Freut sich aber umso mehr wenn wir wieder alle da sind

    Autofahren: bis auf die Abholung mit ca. 20 Minuten Fahrt hatten wir bisher noch keine Autofahrt mit ihr.

    Stubenreinheit: Sie ist noch nicht stubenrein, da arbeiten wir stark dran. Nach 5 Tagen war am Abend erstmals kein „Haufen“ im Haus und sie beginnt sich zu melden, sobald sie ihr großes Geschäft verrichten muss. Ab und an pinkelt sie noch im Haus, allerdings schon nur auf den für sie vorsorglich bereit gelegten Vorleger.

    Einzel-/Mehrhundehaltung: Sie hat sich sofort mit unserem Mops angefreundet und mittlerweile teilen sie sich den Napf ohne Futterneid, auch sonst sind die beiden ein Herz und eine Seele und vertragen sich bestens. Ein Zweithund auf Augenhöhe sollte also vorhanden sein.

    Neues Zuhause: Das neue Zu Hause sollte genug Auslauf haben, sowohl im Garten als auch im Haus. Ulrike ist schon agil und macht einiges an Kilometern am Tag. Ein bereits vorhandener Hund, möglichst auf Augenhöhe, sollte vorhanden sein, damit sie sich schnell zurecht findet. Auch wäre eine ständige Anwesenheit einer Person von Vorteil.

  5. #5
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Standard Ich bin angekommen

    am Samstag bin ich glücklich von einer langen Reise endlich bei meiner Pflegefamilie angekommen. Der Familien-Mops hat mich sofort akzeptiert und mir sein eigenes Sofa überlassen. (Ok manchmal teilen wir es uns auch)

    Name:  e31ef50f-0a56-404d-b26e-764030366174.jpg
Hits: 496
Größe:  66,4 KB

    Name:  fef3c18b-174a-4090-8fbc-22d9efc6803d.jpg
Hits: 498
Größe:  89,4 KB


    Einen schönen Winterspaziergang haben wir auch schon unternommen und dabei den ersten Hund meiner Familie getroffen (ich glaube ich kenne Thilla)

    Name:  aa35a7c9-90dd-4c0e-bc89-9279e2790b7a.jpg
Hits: 499
Größe:  83,7 KB

    Name:  bf7ada9e-6fa7-4e07-8c8b-d8c7a5fc2252.jpg
Hits: 492
Größe:  59,6 KB

    Ansonsten tobe ich mich im Garten aus oder tobe mit Pepe, dem Mops, durch die Zimmer

    Am Abend bin ich immer ganz schön kaputt liege gern auf dem Sofa und lasse mich kraulen

    Weitere Bilder folgen bald


    Eure Rieke
    Geändert von Pflegestelle (23.01.2019 um 22:30 Uhr)

  6. #6
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Standard läuft bei mir

    Hallo,

    drausen an der Leine bin ich immernoch sehr ängstlich, ich schaue mir alles an und zucke bei jedem Geräusch zusammen...wird aber langsam besser. Ich mache dann lieber im Garten oder im Haus mein Geschäft.. manchmal schaffe ich es auch an der nahegelegenen Wiese ( dann ist es aber draussen schon dunkel und sehr ruhig ).
    Ich weiss gar nicht warum meine Pflegeeltern überhaupt rausgehen müssen. Das Sofa ist soooo gemütlich wenn jemand neben mir liegt.

    Anhang 123430

    Im Garten springe ich schon mal rum, kann laufen und auch die Nachbarn und vorbeilaufenden Kinder anbellen. Der Zaun ist hoch und sehr sicher für mich.
    Drinnen laufe ich allen hinterher, damit sie mich ja nicht alleine lassen. Wenn ich doch mal alleine mit dem Mops bin... dann belle ich erstmal...vielleicht kommen sie so schneller wieder. Wenn das aber nichts bringt laufe ich durchs Haus, ich brauche viel Bewegung, zum Glück ist überall im Haus ein Liegeplatz für mich.
    Wenn ich dann mal auf die Fliesen gepinkelt habe oder auch mal ein Häufchen hinterlasse, lege ich mich schnell wieder auf das Sofa. Wenn dann jemand nach Hause kommmt...gucke ich soooooo...

    Anhang 123431

    Da kann man mir gar nicht böse sein....


    Ich habe auch schon etwas an Gewicht zugelegt.

    An der Nase juckt es... ich kratze leider zu viel ... aber ich werde ewig eingecremt ( lasse ich mir aber gefallen, hilft ja )

    so... jetzt muss ich wieder auf niedlich machen und auf dem Sofa chillen...

    bis die Tage ... Eure Rieke

  7. #7
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Beitrag Läuft weiter

    Hallo,

    bis jetzt gibt es nicht viel Neues.
    Ich gehe zwar spazieren, aber ich kann hauptsächlich mein Geschäft nur im Garten verrichten. Und Teppiche eignen sich zum pinkeln super gut.
    Nachts kann ich jetzt auch schon mal aushalten, da liege ich aber eng an den Mops gekuschelt. Wenn sich jemand bewegt oder aufsteht, bin ich sofort mit dabei.
    Alleine bleibe ich immer noch nur sehr ungern. Ich belle und laufe ewig zur Tür. Wenn alle da sind kann ich auch schon gut entspannen.
    Ich muss jetzt auch nicht jedes Mal im Haus hinter meinen Menschen herlaufen, macht aber trotzdem noch spass.
    Wenn die Grossen am PC arbeiten müssen, kann ich im Körbchen auch gut schlafen. Hauptsache ich bin dabei und sehe das ich nicht alleine bin.

    Meine Unart, ich kratze mir die Lefzen blutig....darf ich aber nicht. Ich bekomme immer Salbe auf die Stellen.

    Im Garten fühle ich mich immer sicherer, manchmal habe ich meine 5 minuten und renne wie verrückt..wenn jemand am Zaun vorbeiläuft, renne ich mit.. bellen versteht sich ja von selbst.

    so...mehr kommt die Tage

    LG Eure Rieke

  8. #8
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Standard


  9. #9
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Jeep Ängstlich geht es weiter

    Hallo,
    es gibt nicht viel Neues.
    Gestern war meine erste Autofahrt nach meinem Einzug.
    Obwohl ich mich mich allem möglichen gewehrt habe in das Auto zu steigen wurde ich hineingetragen.Selbt auf dem Schoss konnte ich mich nicht beruhigen. Ich habe gezittert und gejammert, es war trotz kurzer Fahrt sehr sehr anstrengend. Nach 10 min. durfte ich dann endlich aussteigen. Mir war so übel das ich mich übergeben musste. Also eins weiss ich.. Auto fahren ist mal so gar nichts für mich.

    Ich war heilfroh endlich wieder zu hause sein zu dürfen. Endlich wieder alleine


  10. #10
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    40.081

    Standard Besuch eines Artgenossen

    Hallöchen,


    heute musste ich einen neuen Hund kennenlernen. Erstmal musste ich dort hinlaufen. Diese Geräusche, Menschen und andere Hunde nerven mich total. So ein Spaziergang macht mich immer noch richtig fertig. Am liebsten bin ich im eigenen Garten, da bin ich sicher und kann auch mein Geschäft verrichten.
    Also.... dann dieser andere Hund.. geht mal gar nicht.. Weiss gar nicht warum ich andere kennenlernen soll..ich hab doch den chilligen Mops hier.
    Der kuschelt super mit mir, lässt mir meine Ruhe und gibt mir den Vorzug beim Kuscheln mit den Hausbewohnern.

    Wie gesagt, alles nicht so einfach. Ich hoffe das wird bald mal alles einfacher und besser für mich.


    Mein Kratzen kann ich immer noch nicht lassen und lasst mich bloss nicht alleine. Ich brauche immer die Nähe meiner Menschen.

    Seit gestern hab ich auch Probleme beim Atmen... ich denke das war alles zu viel für mich.

    Ich werde jetzt wieder lieber auf dem Sofa mit meinen lieben und dem Mops abhängen.

    Bis die Tage ....Eure Rieke




+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. RAKEL - Französische Bulldogge aus Zucht entlassen!
    Von MEIN TAGEBUCH im Forum LfD - Tagebücher!
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.2019, 15:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein